NASA: Ein Jahr im Weltall verändert Genaktivität

Mrz 20, 2018 | Mensch & Gesundheit, Natur & Wissenschaft | 0 Kommentare

Sein rund einjähriger Aufenthalt auf der Internationalen Raumstation ISS hat bei US-Astronaut Scott Kelly Spuren im Erbgut hinterlassen: Sieben Prozent der Gene seiner würden auch rund sechs Monate nach der Rückkehr des 54-Jährigen auf die Erde noch anders auf die Umgebung als vor Beginn des Aufenthalts im Weltall, teilte die US-Raumfahrtagentur NASA mit.