Hundegipfel: Bissstatistik soll Rasselisten ablösen

Mai 4, 2019 | Natur & Wissenschaft, Politik & Wirtschaft | 0 Kommentare

Im September des Vorjahres wurde ein 17 Monate alter Bub von einem Rottweiler in Wien totgebissen. Der Hund hatte sich von seiner alkoholisierten Besitzerin losgerissen. Seitdem steht das Thema Hundehaltung auf der politischen Agenda, am Freitag fand der zweite runde Tisch dazu statt. Listenhunde soll es laut Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) künftig nicht mehr geben – die Entscheidung liegt freilich bei den Ländern, und Wien etwa bleibt bei seiner Politik.