Biologen erklären antikes Opferwunder im “Höllentor” von Hierapolis

Feb 22, 2018 | Natur & Wissenschaft | 0 Kommentare

Duisburg-Essen (Deutschland) – In der heutigen Türkei gelegen, erschienen die Vorgänge im römischen Heiligtum Hierapolis Zeitzeugen wie ein Wunder, das selbst von Chronisten ratlos beschrieben wurde: Gesunde Opfertiere, die von Priestern in das dortige “Tor zur Hölle” geführt wurden, legten sich willenlos nieder und verstarben ohne weiteres menschliches Zutun – die Priester selbst blieben hingegen unversehrt. Jetzt haben Wissenschaftler das Rätsel des “Höllentors” gelüftet.