Staatsbürgerschaft für die Nachfahren der NS-Opfer

Nov 5, 2018 | Politik & Wirtschaft | 0 Kommentare

Doppelstaatsbürgerschaften bleiben weiter Thema in der österreichischen Innenpolitik: Während die FPÖ auf Konsequenzen für „Betrug“ mit österreichisch-türkischen Doppelpässen pocht und auch weiter an der von der Bundesregierung geplanten Doppelstaatsbürgerschaft für Südtiroler festhält, hat Bundeskanzler Sebastian Kurz jetzt in einem Interview aufhorchen lassen. Er stellte, wie im Regierungsprogramm bereits erwähnt, eine „beispiellose Änderung“ der entsprechenden Gesetze in Aussicht, um es künftig auch Kindern und Enkelkindern von Holocaust-Opfern zu ermöglichen, an einen rot-weiß-roten Pass zu kommen. Bisher war diese Route nur den Opfern selbst zugänglich, nicht ihren Nachkommen.