Klebe-Elektrode aus dem Drucker revolutioniert EKG

Mrz 27, 2018 | Mensch & Gesundheit, Politik & Wirtschaft | 0 Kommentare

Mittels Langzeit-EKG lässt sich die elektrische Herzaktivität über einen längeren Zeitraum unter Alltagsbedingungen messen. Das ermöglicht dem Arzt die Diagnose von wiederkehrenden Störungen. Heute kommen dafür vorzugsweise Gel-Elektroden, welche die elektrischen Impulse des Herzens übertragen, zum Einsatz. Patienten empfinden das jedoch oftmals als wenig komfortabel – auch, weil die Elektroden verrutschen oder sich von der Klebestelle lösen können.  Forscher der TU Graz und in Italien haben daher nun hauchdünne, flexible Elektroden entwickelt, die wie Tattoos auf die Haut geklebt werden.